Weinhaus Hochmayer

Weinhaus Hochmayer

Thekla Hochmayer ist mit Leib und Seele Gastwirtin. Seit über einem halben Jahrhundert führt sie das gleichnamige Weinhaus in der Simmeringer Hauptstraße 42.

Die Wiener Gemütlichkeit ist weit über die Grenzen hinaus bekannt. Wer das Weinhaus Hochmayer nahe der U3-Station Zippererstraße betritt, fühlt sich unweigerlich daran erinnert.weinhaus_hochmayer_thekla_hochmayer Das liebevoll eingerichtete Lokal mit seinem hölzernen Interieur und der langen Schank lässt schon von Haus aus keine Hektik aufkommen. Mit seinen edlen Tropfen und typischer Hausmannskost ist das Weinhaus längst eine Institution im Grätzel. „Seit 50 Jahren bin ich Wirtin und habe es noch keine Sekunde bereut“, erzählt Inhaberin Thekla Hochmayer beim Interview. Nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters im Jahr 1964 musste sie gemeinsam mit ihrer Mutter den Betrieb fortführen. Das theoretische Rüstzeug hatte sie bereits durch ihr fertig abgeschlossenes Diplomstudium auf der damaligen Hochschule für Welthandel (heute Wirtschaftsuniversität) geholt. Nun bewies Thekla Hochmayer, dass sie auch die Praxis beherrscht. Schließlich war nicht nur das Lokal in Simmering zu führen, sondern auch das Familien-Weingut in Hadres.

weinhaus_hochmayer_hannes_hochmayerDer Erfolg gab ihr Recht. „Ich habe im Laufe der Jahrzehnte insgesamt zehn Lokale mein Eigen genannt“, berichtet die sympathische Wirtin. Heute beschränkt sie sich auf das „Stammhaus“, das sie gemeinsam mit ihrem Sohn Hannes führt. Obwohl das Lokal von der Einrichtung her noch sehr traditionell wirkt, hat sich doch einiges verändert: „Früher sind die Leute am Sonntag automatisch ins Wirtshaus gegangen, um Bekannte zu treffen. Heute kommen die Leute eher zum Feiern“, erzählt Hochmayer. Eine starke Kundschaft waren früher auch die Arbeiter von nahen Baustellen, doch die Jause wird heute meist im Supermarkt besorgt. Stark gewachsen ist hingegen der Bereich Catering. Doch nicht nur im eigenen Lokal bewies Hochmayer Geschick, auch als Obfrau des Vereines der Simmeringer Wirtschaftstreibenden. Unter ihrer Ägide erlebten die Straßenfeste auf der Simmeringer Hauptstraße eine Hochblüte.

Nach dem Tod ihres Vaters im Jahr 1964 übernahm Thekla Hochmayer das Weinhaus in der Simmeringer Hauptstraße. Mit Enkerl Theo wächst bereits die vierte Generation heran.

Von Ruhestand kann daher noch lange keine Rede sein. Für die Zukunft hat die leidenschaftliche Wirtin nur einen Wunsch: „Keine Neuerungen mehr im Gastgewerbe“, sagt sie mit einem Lächeln. Die Nichtraucherräume, die Allergen-Kennzeichnung und die Registrierkassenpflicht hätten schließlich schon für genug Unruhe gesorgt…

Kulinarik Tipp

Hannes Hochmayer vom Weinhaus Hochmayer und Bäcker Christoph Cermak schwören auf Toast als Allroundgericht. Außerdem kann man damit der Verschwendung von Lebensmitteln ideal den Kampf ansagen. „Als Füllung eignen sich alle möglichen ,Reste’ aus der Küche wie Bolognesesauce, Hühnercurry, dünn aufgeschnittene Bratenreste, italienische Antipasti, diverse Ragoutgerichte oder wie hier Chili con Carne und gebackene Blunznradeln mit Kren und Krautsalat“, so Hannes Hochmayer.

© Bilder und Text: Weinhaus Hochmayer | Christian A. Pichler | Mediaprint Zeitungs- und Zeitschriftenverlag Ges.m.b.H & Co. KG

Kontakt

Simmeringer Hauptstraße 42
A 1110 Wien

Tel.: +43 1 749 17 68
Email: hochmayer@aon.at

Öffnungszeiten

Dienstag-Freitag: 9 – 21 Uhr
Samstag: 9 – 13 Uhr

Sonntag, Montag und
feiertags geschlossen

Lage & Anfahrt